1. Startseite
  2. Reiseblog

Kurztrip nach Karlsruhe – unsere top Tipps für die Fächerstadt

ätte sich Karl Wilhelm, Markgraf von Baden-Durlach, vor 300 Jahren in seiner damaligen Residenz in Durlach nicht eingeengt gefühlt, dann gäbe es Karlsruhe – so wie wir es heute kennen – nicht. Die drittgrösste Stadt Baden-Württembergs ist das Resultat einer kühnen, auf dem Reissbrett entworfenen Idee einer Idealstadt. Das allein spricht für einen Kurztrip in die sogenannte «Fächerstadt». Ausserdem punktet Karlsruhe mit facettenreichen Stadtquartieren, interaktiven Museen, spannenden Restaurantkonzepten und gutem Kaffee.

Die Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe im Überblick

Den klangvollen Beinamen «Fächerstadt» verdankt Karlsruhe seinem städtebaulichen Grundriss mit 32 Alleen, die strahlenförmig vom Schloss in die Stadt verlaufen. Das Schloss ist dann auch eines der Wahrzeichen von Karlsruhe und die touristische Hauptattraktion. Es beherbergt heute das badische Landesmuseum und ist von einer weitläufigen Parkanlage umgeben. Wenige Schritte davon entfernt befindet sich der Markplatz mit der «Pyramide» – dem Grabmal des Stadtgründers Karl Wilhelm von Baden-Durlach.

Eine weitere Attraktion ist das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), das sich in einer ehemaligen Munitionsfabrik befindet. Das Ambiente des denkmalgeschützten Gebäudes bietet einen architektonisch spannenden Rahmen für die wechselnden Kunstausstellungen. Seit 2019 darf sich Karlsruhe zudem mit dem Titel «UNESCO City of Media Arts» schmücken.

Einen Tapetenwechsel bietet der Abstecher nach Durlach. Die einst eigenständige Residenzstadt ist heute ein quirliger und äusserst schmucker Stadtteil von Karlsruhe. Von hier aus ist man in wenigen Minuten in den grünen Weinhängen des Turmbergs.

In nachfolgender Karte seht ihr die in diesem Beitrag erwähnten Sehenswürdigkeiten sowie unsere Einkehrtipps verortet.

Menü